Vor Kurzem hat Netflix seine Liste der aktuellen Serien- und Filmhighlights für den Mai veröffentlicht. Hier dürften viele von dem Mix aus altbekannten Klassikern und vergleichsweise neuen Highlights begeistert sein. Auch die Fans der 1980er Jahre kommen auf ihre Kosten. Doch was bietet Netflix im Mai eigentlich genau? Welche Filme und Serien lohnen sich besonders? Hier ein kleiner Überblick!

„Hollywood“

Direkt am 01. Mai 2020 schickte der Streaming Anbieter die Serie „Hollywood“ ins Rennen. Hier dreht sich alles – wer hätte es gedacht? – um die bekannte Filmmetropole. Die Serie versetzt den Zuschauer zurück in die 1940er Jahre, wo Künstler gerade ihre Schauspieler- bzw. Regiekarriere planen. Schnell zeigt sich: der Konkurrenzdruck ist groß und manchmal braucht es viel Überwindung, um sich seine eigenen Träume verwirklichen zu können. „St. Vincent“ Lust auf eine ganz besondere Cast-Mischung? Dann lohnt es sich, dem Film

„St. Vincent“

(ebenfalls seit dem 01. Mai 2020 verfügbar) eine Chance zu geben. Hier treffen unter anderem Bill Murray, Melissa McCarthy und Naomi Watts direkt aufeinander. Die Handlung: der 12jährige Oliver wird zum Scheidungskind. Seine Eltern sind jedoch mehr mit der Trennung beschäftigt als mit ihrem Sohn. Dieser findet im Nachbarn, einem Kriegsveteranen, einen Freund und Gesprächspartner.

„Goodfellas“

Hierbei handelt es sich um einen echten Klassiker! Wer sich für Mafiafilme mit Top Schauspielern begeistern kann, ist hier hervorragend aufgehoben. Robert de Niro in Bestform! Hier anzunehmen, es ginge lediglich darum, typische Mafiathemen anzusprechen, wird schon nach einigen Minuten eines Besseren belehrt. „Goodfellas“ nimmt die Zuschauer mit auf eine spannende Reise und beleuchtet mitunter auch die Seele der Figuren.

„Dead to me“

In „Dead to me“ beweist Christina Applegate auf beeindruckende Weise, dass sie mehr kann als „nur“ Dumpfbacke Kelly Bundy zu spielen. Sicherlich auch aufgrund des großen Erfolges der ersten Staffel schickt Netflix nun Staffel 2 ins Rennen. Hier wird weder „nur“ gelacht noch „nur“ geweint. Der Zuschauer wird zwischen verschiedenen Gefühlswelten hin und her geworfen. Zwischendurch darf auch geweint werden.

„The Eddy“

Auf der Suche nach einer actionreichen Gangster-Krimiserie? Dann dürfte sich „The Eddy“ lohnen. Hier wird der Eigentümer eines Jazzclubs in kriminelle Handlungen verwickelt. Die Folge: nicht nur seine berufliche Karriere, sondern auch seine Familie befindet sich in Gefahr.

„12 Strong“

Dieser Film basiert auf einer wahren Begebenheit. Es geht um die Geschichte eines US-Soldaten, der nach Afghanistan auf eine gefährliche Mission geschickt wird. Das Werk beleuchtet auf beeindruckende Weise die Psyche der Menschen im Krieg und erweist sich von der ersten bis zur letzten Minute als extrem fesselnd.

„The Nun“

Mit „The Nun“ holen sich Netflix Fans den Grusel auf die heimische Couch. Wer die „Conjuring-Reihe“ mag, dürfte dieses Werk lieben. Die gruselige Nonne hat es längst geschafft, zum absoluten Kult für Genrefans zu werden. Der Film ist ab 10. Mai verfügbar und lässt sich dann sicherlich uper in einen Conjuring TV-Marathon einbauen.

„E.T. – der Außerirdische“

Wer kennt ihn nicht? Den sympathischen Außerirdischen, der bereits Drew Barrymore verzaubern konnte? Ab 22. Mai fliegt er, gemeinsam mit seinem Freund, beim Streaminganbieter wieder mit dem Rad in Richtung Mond.

„8 Mile“

Bei diesem Film handelt es sich um ein echtes „Must See“ für alle Eminem Fans! Hier wird – teilweise besonders schonungslos – der Aufstieg des Rappers beleuchtet. Das Besondere: er spielt sich selbst. An seiner Seite: die wunderschöne Brittany Murphy, die 2009 starb. Dass es sich allein schon beim Soundtrack um ein echtes Highlight handelt, muss sicherlich niemand erwähnen.

„Ted“

Bei dieser flauschigen Hauptfigur darf gelacht werden. Ab dem 22. Mai 2020 ist der süße Teddy auch beim Streamingdienstanbieter verfügbar. Hier geht es nicht nur darum, dass Wünsche wahr werden können, sondern auch darum, dass es manchmal die eher ungewöhnlichen Freundschaften sind, die das Leben so spannend machen.

„Hannah Gadsby: Douglas“

Bei „Douglas“ handelt es sich um das zweite Stand-Up Special von Hannah Gadsby. Wer hier mit plumper, oberflächlicher Comedy rechnet, wird schnell eines Besseren belehrt. Es geht um den Stellenwert der Frau in der Gesellschaft, Sprache und den „ganz normalen Wahnsinn“ des Alltags. Fans der Comedy-Frau müssen sich noch bis zum 26. Mai 2020 gedulden.

„Space Force“

Wie die Bezeichnung dieser Serie bereits vermuten lässt, dreht sich hier alles um den Weltraum. Es ist jedoch der besondere Bezug zur Realität und der Regierung von Donald Trump, der dafür sorgt, dass die einzelnen Folgen schnell Kultstatus erreichen könnten. Teilweise wird der Gesellschaft bzw. den Wissenschaftlern auch der Spiegel vorgehalten. Im Mittelpunkt: General Mark R. Naird, der sich immer wieder zwischen den Fronten bewegt.


Titelbild:  © Netflix


Kommentar eingeben